Essbare Gartenblumen

Hallo Freunde, hier ist Emma. Heute zeige ich euch einen sehr schönes Life-Hack. Ich habe essbare Blumen vorbereitet! Eines der besten Dinge daran, Blumen zu essen, ist vielleicht der Preis, weil sie einfach überall so wild wachsen und euch eine kostenlose und ausgefallene Nahrungsquelle direkt in dem eigenen Garten bieten.

Man sagt ja bekanntlich, dass man zuerst mit den Augen isst. Blumen geben dem Essen eine schöne und frische Note. Ich persönlich bevorzuge eher farbenfrohe Gerichte.

KAMILLEN:

Unter anderem pflücke ich gerne Kamillen in unserem Garten. Sie sind weiß und gelb und haben einige milde Apfelnoten, würde ich sagen. Man kann sie z.B. zerkleinern und trocknen, um Desserts zu garnieren oder sie in den Tee zu geben. Frisch schmecken Kamillen aber auch sehr gut! Streut die Blütenblätter einfach in eure Salate oder Suppen. Aber Vorsicht: Ihr müsst es in Maßen verwenden, da manche Allergiker negativ darauf reagieren könnten. Wenn ich gerade keine Kamillen dahabe, dann pflücke ich auch gerne Gänseblümchen.  

ROSEN:

Außerdem hat meine Mutter schöne Rosen in unserem Garten gepflanzt. Rosen haben einen süßen Geschmack mit leichten Fruchtnuancen. Ich liebe es, sie für Getränke in Eiswürfel einzufrieren. Meine Mutter verwendet sie meistens für so gut wie alles: Suppen, Salate, Tees, Marmeladen und manchmal auch für süße Desserts.

LÖWENZAHN:

Es klingt seltsam, Löwenzahn zu essen, nicht wahr? Aber er ist tatsächlich eine der nährstoffreichsten essbaren Gartenpflanzen. Er schmeckt leicht bittergrün. Die jüngeren Blätter sind meist weniger bitter. Löwenzahn ist auch eine schöne Ergänzung zu einem grünen Salat.

Es gibt ein paar Warnhinweise, wenn man essbare Blüten ernten möchte:

  • Da Blumen Umweltverschmutzung aufnehmen können, erntet bitte nie in der Nähe einer Straße, eines Industriegeländes oder eines anderen Ortes, an dem irgendwann einmal Umweltverschmutzung ein Problem gewesen sein könnte.
  • Erntet auch nie Blumen von einem Ort, an dem Pestizide und Düngemittel verwendet wurden.
  • Informiert euch genau darüber, welche Pflanzen man essen kann und ob ihr Allergien habt.
  • Manchmal könnte euer eigener Garten genau die richtige Wahl sein, um auf der sicheren Seite zu sein.

Meine Geheimtipps: Gänseblümchen (ganz), Schnittlauchblüten, Apfelblüten, Bärlauchblüten und Löwenzahn. Im Sommer kann man es dann mit rosa und weißem Klee, Lavendel, (Bio) Rosen und weiterhin mit Gänseblümchen machen, auch der Basilikum blüht irgendwann und ist super lecker.

Habt ihr jemals versucht, Blumen zu essen? Welche schmecken euch am besten? Hier ein Bild von meinem Frühstück. 

Liebe Grüße,

eure Emma

Share